Als am vergangenen Wochenende das GetzenRodeo in Grießbach in der Nähe von Zschopau wieder über die Bühne ging, waren logischerweise auch die Macher des SuperEnduro Riesa, welches am 5. Januar 2019 das nächste Motorsportjahr einläuten wird, nicht weit.

 

„Das GetzenRodeo als Kompakt-Variante des Extrem-Enduros und unser SuperEnduro in Riesa haben vieles gemeinsam, nicht nur einen beträchtlichen Teil des Fahrerfeldes“, erklärte Daniel Auerswald von der gleichnamigen Anfang Januar in der Sportstadt Riesa gastgebenden „Eventmanufaktur“ mit Sitz in Hohndorf, wozu sein Bruder Tobias ergänzte: „Die einzigen Unterschiede zu unserem SuperEnduro sind die räumlichen Möglichkeiten in einem offenen Gelände wie hier und dass bei uns das Feld, auf Grund der Kürze der Strecke, dichter zusammenbleibt. Die Veranstaltung hier war wieder eine riesen Sache und hat sicherlich noch mehr Appetit auf diese Extrem-Sportart gemacht. Wir glauben, dass mit dem GetzenRodeo und unserem SuperEnduro die Fan-Gemeinde weiter wächst und wir beide eine große Zukunft haben werden. Wenn ich sehe, dass hier 12.000 Zuschauer waren, müssen wir uns langsam Gedanken machen, auf Grund unserer beschränkten Kapazität eine Zwei-Tages-Veranstaltung aus dem SuperEnduro in Riesa zu machen.“

Manuel Lettenbichler auf dem Weg zum „GetzenChamp 2018“

Wie von den Organisatoren bereits angesprochen, ähnelte sich das Fahrerfeld stark, denn außer, dass es in der nationalen bzw. offenen Klasse in Riesa ein Wiedersehen mit dem einen oder anderen Wagemutigen vom GetzenRodeo geben dürfte, werden auch in den beiden WM-Klassen „Prestige“ und „Junior“ einige GetzenRodeo-Stollenritter am 5. Januar unters wärmende Hallendach der SACHSENarena Riesa schlüpfen und um WM-Punkte kämpfen. Allen voran natürlich der sensationelle „GetzenChamp 2018“, Manuel Lettenbichler, sowie der Zweit- und der Drittplatzierte, der Spanier Alfredo Gomez und der Pole Taddy Blazusiak. Der Sohn von Andreas Lettenbichler und deshalb oft auch der „kleine Letti“ genannt, rockte zum Beispiel 2016 mit seinem Gesamtsieg die SACHSENarena und wurde am Saisonende SuperEnduro-Junioren-Weltmeister. Ihm taten es 2017 der Südafrikaner Blake Gutzeit und Anfang 2018 der Karlsruher Kevin Gallas in beiden Fällen gleich. Auch sie waren beim GetzenRodeo 2018 mit den Plätzen acht und zehn sehr erfolgreich und informierten sich, wie viele Fans, am Promotion-Stand des SuperEnduro Riesa über den Stand der Vorbereitungen. Alle drei treffen nun in der Prestige-Klasse aufeinander.

Kevin Gallas, Manuel Lettenbichler und Blake Gutzeit (in der Bildmitte v. l. n. r.) rührten ebenfalls die Werbetrommel fürs nächste SuperEnduro in Riesa

Tickets für dieses Indoor-Spektakel der besonderen Art, gibt es natürlich über die Veranstaltungshomepage http://www.superenduro-riesa.de bzw. den Ticket-Onlineshop https://luna.lunabe.de/online/index.php3?shopid=266, die Ticket-Hotline +49 341 33173633 (Mo. – Fr. 9:00 – 17:00 Uhr), die Riesa-Information (Hauptstraße 61, 01589 Riesa, http://www.tourismus-riesa.de) und die Eventmanufaktur Auerswald (Am Hang 2, 09394 Hohndorf, http://www.eventmanufaktur-auerswald.de).

Ebenfalls im Direktvertrieb erhältlich sind die begehrten Eintrittskarten bei den Motorradhändlern Zweirad Sturm (Neue Marienberger Str. 189, 09405 Zschopau), Neubert Racing Shop (Südstr. 2, 04654 Frohburg), G&M Bikes (Filderstädter Str. 2, 04758 Oschatz), K&P Zweiradtechnik (Harthaer Str. 6, 04736 Waldheim), Enduro Fleischer (Str. der Einheit 5, 09423 Gelenau), GST-Berlin GmbH (Grabensprung 8, 12683 Berlin) und MX Straub (Hartmannstr. 1,04838 Eilenburg). Wie im Vorjahr besteht die Möglichkeit, mit dem sogenannten „Fan-Ticket“ schon ab dem Vormittag die Trainings und Qualifikationsläufe in der Halle live mitzuerleben.

Advertisements