Am kommenden Wochenende startet die „FIM SuperEnduro World Championship“ in Krakau in ihre Saison 2019/2020. Diese besteht aus fünf Läufen und gastiert nach dem Saisonauftakt in Polen als nächstes wieder am ersten Samstag im neuen Jahr, konkret am 4. Januar, in der SACHSENarena Riesa. Wenngleich der Kartenvorverkauf für den „Grand Prix of Germany“ im Vergleich zum Vorjahreszeitraum im Plus liegt, sind für die meisten Kategorien noch Tickets erhältlich. Die weiteren Stationen sind A Coruna im Nordwesten Spaniens, die ungarische Hauptstadt Budapest sowie Lodz, ebenfalls in Polen.

 

Der Kreis der Favoriten zeichnet sich in der Top-Klasse „Prestige“ mit den beiden KTM-Factory-Piloten Taddy Blazusiak und Jonny Walker sowie den Husqvarna-Werksfahrern Billy Bolt und Alfredo Gomez relativ klar ab. Neben dem Polen, den beiden Briten und dem Spanier darf man auch Alfredo Gomez´ Landsmann Pol Tarres, im Vorjahr immerhin  WM-Vierter, zumindest dem erweiterten Favoritenkreis zurechnen.

Kevin Gallas, der Junioren-Weltmeister von 2018, startet in sein zweites Prestige-Jahr

Den Top-Ridern der letzten Jahre einheizen wollen die Weltmeister der Klasse Junior, der Südafrikaner Blake Gutzeit (2017), der Badener Kevin Gallas (2018) und der Brite William Hoare (2019). Einiges zutrauen darf man auch dem zweiten Deutschen in der Prestige-Klasse – Tim Apolle. Der 23-Jährige aus Finne in Sachsen-Anhalt beendete die vorangegangene Saison als Vizeweltmeister bei den Junioren und konnte auch bei der im Herbst zu Ende gegangenen US-Endurocross-Meisterschaft mit Endrang neun überzeugen.

Tim Apolle wechselt als amtierender Vizeweltmeister bei den Junioren in die Top-Klasse

Nach dem zwanghaften Aufstieg des amtierenden Weltmeisters sowie des letztjährigen WM-Zweiten in die Prestige-Klasse werden die Karten in der Klasse „Junior“ komplett neu gemischt. Die deutschen Hoffnungen ruhen hier vor allem auf Leon Hentschel. Der 19-Jährige aus dem niedersächsischen Uelzen beendete die SuperEnduro-WM dieser Klasse in der Saison 2018/2019 auf dem fünften Rang und durfte sich in diesem Jahr „outdoor“ über den Titel in der Hard Enduro Series Germany freuen.

Leon Hentschel gilt als aussichtsreichster Deutscher in der Klasse Junior

Recht gut frequentiert ist in dieser Saison aus deutscher Sicht die Klasse Europe, die erstmalig auch beim nun schon sechsten „Noppenfestival“ in Riesa als Prädikatslauf am Start sein wird. Auch sie erlebt am kommenden Wochenende in Krakau ihren Saisonstart. Das Finale des nur dreiteiligen „Super Enduro Cups“ findet Anfang Februar in Budapest statt.

 

Tickets für dieses Indoor-Spektakel der besonderen Art gibt es natürlich über die Veranstaltungshomepage www.superenduro-riesa.de, den Ticket-Onlineshop unter https://www.etix.com/ticket/p/3296077?cobrand=SuperEnduro, die Ticket-Hotline +49 351 30708000, hallo@etix.com, die Riesa-Information (Hauptstraße 61, 01589 Riesa, www.tourismus-riesa.de) und die Eventmanufaktur Auerswald (Am Hang 2, 09394 Hohndorf, www.eventmanufaktur-auerswald.de, info@eventmanufaktur-auerswald.de).

Ebenfalls im Direktvertrieb erhältlich sind die Eintrittskarten demnächst in der Praxis für Osteopathie Roland Opel (Straße der Freundschaft 22, 01589 Riesa) sowie den Motorradhändlern Zweirad Sturm (Neue Marienberger Straße 189, 09405 Zschopau), GST-Berlin GmbH (Grabensprung 8, 12683 Berlin und Albert-Einstein-Ring 3, 14532 Kleinmachnow), Neubert Racing Shop (Südstraße 2, 04654 Frohburg), Marcus Kehr Offroadsport (Augustusburger Straße 23, 09557 Flöha), G&M Bikes (Filderstädter Straße 2, 04758 Oschatz), K&P Zweiradtechnik (Harthaer Str. 6, 04736 Waldheim), Enduro Fleischer (Straße der Einheit 5, 09423 Gelenau) und MX Straub (Hartmannstraße 1, 04838 Eilenburg).